International Max Planck Research School SurMat - Modul T1


Die IMPRS-SurMat bietet besonders begabten Studierenden mit Masterabschluss aus aller Welt die Möglichkeit, in einer hochklassigen wissenschaftlichen Umgebung mit Themen zu grenzflächendominierten Materialeigenschaften zu promovieren. (Informationen zur IMPRSurMat: http://www.mpie.de/ -> Research School). Neben ihrer Forschungstätigkeit müssen die Studierenden der IMPRS-SurMat vier Blockveranstaltungen mit anschließender Prüfung absolvieren. Prof. Dr. Martin Stratmann und Prof. Dr.-Ing. G. Eggeler sind Sprecher der Internationalen Max Planck Research School SurMat. Dr. Christoph Somsen ist an der Ruhr-Universität Bochum (in Wechselwirkung mit den jeweiligen Betreuern der SurMat Doktorandinnen und Doktoranden) für die Belange der Studierenden von SurMat zuständig. Christoph Somsen organisiert auch (gemeinsam mit Frau Elke Gattermann, der Geschäftsführerin der IMPRS SurMat und der Abteilung Microstructure Physics and Metal Forming von Prof. Dr.-Ing. D. Raabe), das Lehrmodul T1, einen von vier Lehrmodulen der IMPRS-SurMat. Alle Promotionsstudenten der IMPRSSurMat müssen an der ersten Woche des Moduls T1 teilnehmen. Der zweite Teil des Moduls T1 (zweite Woche) kann von den Studierenden von SurMat wahlweise belegt werden. Das Lehrmodul T1 findet als zweiwöchige (zweiteilige) Blockveranstaltung statt. Es wird auch von Studierenden und Doktoranden des Lehrstuhls Werkstoffwissenschaft genutzt, um Kenntnisse neu zu erwerben bzw. aufzufrischen:

Erste Woche von IMPRS-SurMat (T1-1):
T1-1, Montag: Kristalle und Gläser, Punktdefekte und Diffusion
T1-1, Dienstag: Versetzungen in Kristallen, Innere Grenzflächen
T1-1, Mittwoch: Zustandsdiagramme und Phasenumwandlungen
T1-1, Donnerstag: Mikrostrukturen u. Herstellung von Bulkmaterialien u. dünnen Schichten
T1-1, Freitag: Mechanisches Testen von klassischen Ingenieurwerkstoffen und kleinskaligen Systemen

Zweite Woche von IMPRS-SurMat(T1-2):
T1-2, Montag: Grundlagen der Licht und der Rasterelektronenmikroskopie
T1-2, Dienstag: Mechanische Eigenschaften kleinskaliger Systeme
T1-2, Mittwoch: TEM 1 - Wechselwirkung von Elektronen mit Festkörpern, Beugungsdiagramme
T1-2, Donnerstag: TEM 2 - Kikuchi-Linien-Karten, gb-Analyse u. Möglichkeiten d. analytischen TEM
T1-2, Freitag: Chemische Analyse von Werkstoffen mit hoher lateraler Auflösung, mit den Möglichkeiten der analytischen TEM und der Atomsonde
galups/juo011012/small/IMG_2646.jpg
galups/ixv011012/small/people_26.jpg
galups/fkh011012/small/research_14.jpg